Echtzeit Besucherstatistiken
 
 


AKTUELLES Termine.html
NETZWERKNetzwerk.html
STRUKTURStruktur.html
f
ZAHLEN UND FAKTENZahlen_Fakten.html
KONTAKTFORMULARKontakt.html
HOME
LINKSLinks.html
TEAMKontakt_und_Mitarbeiter_2.html
DANKESCHÖNDankeschoen.html
KONTAKTIEREN SIE UNSKontakt_und_Mitarbeiter_2.html

Das sind die beteiligten

Institutionen am

hessischen Kinder-

schutznetzwerk

Der Aufbau der

Medizinischen Kinder-

schutzambulanz

Fakten und Zahlen zu Kindesmisshandlung

                Kontakt / Impressum

069 6301 - 5560 (Sekretariat)
069 6301 - 5249 (24 h)


kinderschutzambulanz@kgu.de

Symposium Kinderschutz in Hessen am 9. Nov. 2011


Neuer Ort: Universitätsklinik der J.W. Goethe Uni

Hörsaal Haus 22 / Theodor Stern Kai 7 / Frankfurt am Main

Download Flyer

Sie finden uns in der Kinderklinik
am Klinikum der J.W. Goethe-Universität Frankfurt

DAS PROJEKTDas_Projekt.html
TERMINETermine.html

Willkommen auf der Website der Medizinischen Kinderschutzambulanz


Unter dem Begriff Kindesmisshandlung werden in der Regel Vernachlässigung, sexueller Missbrauch, psychologische, emotionale und körperliche Misshandlung von Kindern und Jugendlichen subsumiert. Häufig treten auch Kombinationen dieser Komponenten auf. Sie stellen ein erhebliches Risiko für die körperliche und emotionale Gesundheit von Kindern und Jugendlichen dar und haben massive Auswirkungen auf das spätere individuelle Erwachsenenleben. Die Dunkelziffer dieser Kindesmisshandlungen ist hoch.

Kinderschutz heißt Erkennen, Aufklären und Helfen, wo Kinder Hilfe benötigen. Hier steht die interdisziplinäre Zusammenarbeit, insbesondere zwischen den Jugendämtern und den Schutz- und Hilfseinrichtungen, im Vordergrund.


Medizinische Diagnostik und Objektivierung von Verdachtsfällen stellen eine wichtige Säule für die Realisierung von Hilfsmaßnahmen dar. Die Medizinische Kinderschutzambulanz ist mit entsprechend geschultem medizinischen Personal eine Anlaufstelle für Verdachtsfälle von Kindeswohlgefährdung und dient relevanten Institutionen wie zum Beispiel Ärzten, Jugendamtsmitarbeitern, Bildungs- und Erziehungseinrichtungen, Justiz und Polizei als Ansprechpartner.

Schreiben Sie uns

eine E-Mail.